«

Klavierkammermusik


Seit etlichen Jahren konzertiert sie mit ihren exzellenten Kammermusik-Partnern im In- und Ausland.       Sie ist eine überaus versierte und kongeniale Partnerin.


Ein Wort der Bewunderung noch zu der erstaunlichen Pianistin Ogasawara: Ihr gelang die schwierige Balance zwischen Führung, Begleitung und Einordnung in den Gesamtklang, das scheinbare Paradoxon sich unterordnender Dominanz. 

(Brahms u. Dvorak Klavier-Quintette)                         – Süddeutsche Zeitung -

 

Edele Klangkultur, hohes technisches Können, musikalische Tiefgründigkeit, absolute Zuverlässigkeit und große Sensibilität im Zusammenspiel zeichnen  Tomoko Ogasawaras Klavierspiel aus.

                                 – Prof. Georg Klütsch (Hochschule für Musik und Tanz Köln) - 

 

...Nous voudorions cependant accorder une mention particulière à la pianiste Tomoko Ogasawara, extraordinaire, d'une légèreté toute morzartienne, d'une souplesse et d'une virtuosité à faire pâlier les meilleurs. La japonaise a été formée en Allemagne, et cela se ressent. Mais, au-delà de la rigueur germanique, elle a gardé une grande frâicheur qui lui permis d'exprimer toute la poésie, toute la légèreté de l'œuvre...

(...Ganz besonders hervorheben möchten wir die außergewöhnliche Pianistin Tomoko Ogasawara, die durch ihr schwereloses Spiel à la Mozart, ihre Geschmeidigkeit und ihre Virtuosität besticht. Die Japanerin wurde in Deutschland ausgebildet, was einem immer wieder auffällt. Aber trotz dieser germanischen Strenge, hat sie eine große Frische im Spiel beibehalten, die es ihr ermöglicht die Poesie und die Leichtigkeit des Werkes auszudrücken...)

(Mozart  Klavier - Quartett Es-dur KV493 )                                    
                                    - Jean Marie Schreiber , MUSICALTA  L'Alsace (France)-

-->